Destination Management Company (DMC) Brasilien

Incoming-Agentur Quimbaya Latin America

Das fünftgrößte Land der Erde ist auch das bevölkerungsreichste Land Südamerikas. Brasilien, das ist Musik, Tanzen und Fußball, und das an jeder Ecke! Die Metropole Rio de Janeiro ist ein Sinnbild für Lebensfreude, die zum berühmten Karneval mit vielen Farben, Federn und viel nackter Haut inszeniert wird. In Rios berühmten Sambahallen tanzen Sie mit den Einheimischen zu Samba und Bossa Nova! Brasiliens palmengesäumte Strände entlang der gesamten Küste sind teilweise noch wild und unverbaut - aber immer offen für Sonnenanbeter! Von Lodges im Amazonas aus die gigantischen Iguazu-Wasserfälle oder die Tier- und Pflanzenwelt der Pantanal-Feuchtgebiete erkunden - Abenteuer pur! Abgesehen von Rio und Salvador, den urbanen Hot Spots, sollten Sie sich unbedingt auch die gut erhaltenen Kolonialstädtchen mit ihren Kirchen und Anwesen im portugiesischen Stil anschauen. Rio de Janeiro war einer der Austragungsorte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und Hauptaustragungsort für die Olympischen Sommerspiele 2016.

Wenn Sie Brasilien gerne kombinieren möchten, können Sie dies am besten mit Argentinien oder Peru.

Unsere Partner-DMC Brasilien, Quimbaya Latin America, eröffnete bereits 1987 ihr erstes Incoming-Büro in Bogotá. Schon der Name klingt nach Sonne, Wildnis und alten Kulturen – tatsächlich benannt nach einem antiken Stamm, der die kolumbianischen Kaffeeanbau-Regionen bevölkerte und für seine detaillierten Goldschmiedearbeiten berühmt ist. Die Liebe zum Detail spüren Sie auch bei Quimbaya Latin America, die sich mit ihren Expertenteams vor Ort um all ihre Belange rund um Lateinamerika-Reisen kümmern. Mit 25 Jahren Erfahrung in 9 Ländern in Südamerika und Mittelamerika  können Sie sich bei dieser Incoming-Agentur auf echte Expertise verlassen, Multi-Destinationsprogramme sind problemlos möglich. Hier erhalten Sie für alle 9 Destinationen alles aus einer Hand!

Währung

Real (BRL); Währungsumrechner

Zeit

3 Zeitzonen UTC-2 bis UTC-5

Anreise

ab Zentraleuropa ca. 12 Flugstunden

Das Wetter in Rio de Janeiro

Brasilien

Die bekannteste Metropole Brasiliens ist sicher Rio de Janeiro. Allerdings ist sie weder die zweitgrößte Stadt noch die Hauptstadt des Landes. Ihre einzigartige Vielfalt lädt trotzdem zum Besuch ein, um das wirklich einmalige Aufeinandertreffen von Natur, Kultur und die pure Lebensfreude der Einheimischen hautnah zu erleben. Gesellschaftliche Konventionen oder Herkunft sind hier Nebensache – man genießt einfach das Leben! Diese Einstellung ist für jeden eindeutig spürbar, sei es beim Spazieren an einem der kilometerlangen weißen Strände oder beim Erkunden des Corredor Cultural in der Innenstadt. Hier kann man alle Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben, das Wahrzeichen der Stadt, den Zuckerhut mit der riesigen Christusfigur auf dem Corcovado erreicht man mit einer Drahtseilbahn, die direkt zum Gipfel an die Füße des Christus führt.
Brasilien ist aber nicht nur für seine Städte bekannt, sondern auch für die unfassbar großen Regenwälder in Amazonien. Alleine und auf eigene Faust kann man das Gebiet rund um den Amazonas beinah unmöglich betreten, dafür gibt es zahlreiche, fachkundige Guides. Trotzdem lohnt es sich, dieses Abenteuer bei einer Brasilienreise zu erleben! Es ist das wohl größte zusammenhängende Ökosystem der Erde, in dem man unbedingt eine Bootstour zum Ursprung des Amazonas, dem Encontro das águas und zum Parque Nacional do Januário machen muss. Hier kann man sein Glück im Piranha-Angeln versuchen und allerlei wilde Tiere, wie Delfine, Kaimane oder Leguane in ihrer natürlichen Umgebung erleben. Sollte ein Tag nicht ausreichen, lässt es sich hervorragend in einer der Jungle Lodges inmitten dieser spektakulären Natur nächtigen!
Eines der neuen sieben Naturwunder, sind die Iguazu-Wasserfälle an der Grenze zu Argentinien. Fast 300 Wasserfälle donnern hier einen fast drei Kilometer breiten und bis zu 80 Meter tiefen Abgrund hinab – in den umgangssprachlich recht treffend genannten Teufelsschlund. Umschlossen wird das Naturspektakel von einem schier unendlichen Regenwald, der seit Ernennung der Fälle zum UNESCO Weltnaturerbe zum erklärten Naturschutzgebiet gehört. Entdeckt wurden sie 1541 von einem Spanier, in den vorherigen Jahrtausenden waren die Wasserfälle eine heilige Begräbnisstätte heimischer Völker. Eine Hälfte der Fälle liegt in Argentinien, die andere in Brasilien; den besten Anblick der eigenen Seite bekommt man am besten von der anderen, hier lässt sich Brasilien also vollkommen natürlich mit Argentinien kombinieren!