Destination Management Company (DMC) Costa Rica

Incoming-Agentur Quimbaya Latin America

Kolumbus suchte nach Edelmetall und fand Natur pur: Paradiesvögel, Mangrovensümpfe, Bergketten und Vulkane, dampfende Regenwälder, Korallenriffe und, und, und... In Costa Rica erkannte man frühzeitig das „grüne“ Potential für Tourismus, stellte 30% der Landesfläche unter Naturschutz und setzte fortan auf nachhaltigen Tourismus.

Unsere Partner-DMC für Costa Rica, Quimbaya Latin America, eröffnete bereits 1987 ihr erstes Incoming-Büro in Bogotá. Schon der Name klingt nach Sonne, Wildnis und alten Kulturen – tatsächlich benannt nach einem antiken Stamm, der die kolumbianischen Kaffeeanbau-Regionen bevölkerte und für seine detaillierten Goldschmiedearbeiten berühmt ist. Die Liebe zum Detail spüren Sie auch bei Quimbaya Latin America, die sich mit ihren Expertenteams vor Ort um all ihre Belange rund um Lateinamerika-Reisen kümmern. Mit über 30 Jahren Erfahrung in 11 Ländern in Südamerika und Mittelamerika können Sie sich bei dieser Incoming-Agentur auf echte Expertise verlassen, die diese DMC zu einer der erfahrensten Incoming-Agenturen in Costa Rica macht. Multi-Destinationsprogramme und Länder-Kombinationen sind problemlos möglich. Hier erhalten Sie für alle 11 Destinationen alles aus einer Hand!

Rafting, Kajaking, Skywalking, Tauchen, Hochseeangeln sind nur einige wenige der möglichen Programmhöhepunkte dieser einfallsreichen Incoming-Agentur. Individualreisende aber auch Gruppen sind herzlich eingeladen, an der Seite der Incoming-Agentur Quimbaya Latin America ein wundervolles Land zu entdecken, das sicherlich immer noch als Geheimtipp gelten darf.

Quimbaya Incoming Services Rouge e1477077326811

 

Ihre Ansprechpartnerin für Costa Rica
jill garrelts 2019 Custom
Jill Garrelts 
Tel. +49 6104 7804843
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Webinare:

 {module custom,Beispielprogramme Costa Rica}

Währung

Colon (CRC); Währungsumrechner

Zeit

MEZ -7

Anreise

ab Zentraleuropa ca. 14 Flugstunden

Das Wetter in San José

Costa Rica

Als erstes kommt man als Besucher meist nach San José, die Hauptstadt Costa Ricas. In der 1737 gegründeten Stadt werden keine Straßennamen verwendet. Das ist für die Einheimischen völlig logisch, mag allerdings beim einen oder anderen Stadtfremden für große Verwirrung sorgen. In der Innenstadt mit ihren vielen Cafés und Bars kann man sofort das typisch mittelamerikanische Feeling spüren und in sich aufsaugen, bevor man wie die Meisten weiter reist, um zu den nah gelegenen Stränden, Vulkanen oder Nationalparks zu gelangen. Man bezeichnet Costa Rica als die "Schweiz Mittelamerikas".

Costa Rica ist berühmt für seine Vulkane, 131 Stück gibt es in dem kleinen Land und der berühmteste unter ihnen ist sicher der Arenal. Umschlossen wird er vom Arenal Nationalpark, der nicht nur durch seinen imposanten Anblick, sondern auch durch seine vielfältigen Möglichkeiten einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Wer gerne die Natur erleben möchte, geht wandern; wer lieber mehr Action will, macht eine Rafting Tour von La Fortuna aus durch den Park; wer die Höhe liebt, fährt mit einer Gondel auf die Spitze des Berges und lässt sich danach an einer Leine über die Bäume und durch die Schluchten hinunter zum See gleiten; wer einfach nur entspannen und genießen will, der springt einfach in den Arenalsee oder eine der vielen heißen Thermalquellen. Aber nicht nur der Arenal ist eine Reise wert, auch die zahlreichen anderen Vulkane im Land wie etwa der Póas, der Rincón de la Vieja oder Irazú sollten hier auf jeden Fall auch Erwähnung finden.

Viele denken bei Costa Rica auch sofort an Schildkröten. Die findet man im gleichnamigen Tortuguero Nationalpark an der Karibikküste. Drei Schildkrötenarten haben hier einen ihrer Haupt-Eiablageplätze. Was den Park allerdings so besonders macht, sind die senderos acuáticos, ein System von Wasserwegen und Flussarmen in den Schluchten des Parks, die man hervorragend per Kajak erkunden kann.

In Cahuita, weiter im Süden entlang der karibischen Küste gibt es eine Vielzahl geschützter Korallenriffe – ein Paradies für alle Schnorchler. Außerdem liegt hier das Örtchen Puerto Viejo, wo man in Hängematten schläft und wo sich einige Aussteiger ihr ganz eigenes Paradies, fernab vom All-Inclusive-Tourismus gebaut haben.
Ein weiteres Highlight Costa Ricas ist der Nationalpark Manuel Antonio. Dieser liegt ebenfalls im Süden des Landes, allerdings an der Pazifikküste. Hier kommen alle Abenteurer und Outdoor-Fans auf ihre Kosten, sei es beim Ziplining über den Baumwipfeln und durch das Geäst oder beim Spaziergang in schwindelerregender Höhe über hölzerne Hängebrücken, bei denen man die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt hautnah beobachten kann!