Destination Management Company (DMC) Südafrika

Incoming-Agentur Private Safaris

Spätestens seit Shakiras WM-Hymne "Waka Waka" haben wir alle eine ungefähre Vorstellung vom Reiseland Südafrika. Das südlichste Land des Kontinents, in dem nicht nur der Ball rund gelaufen ist, sondern auch Drumherum alles gepasst hat, weckt unsere Neugier! Warum also nicht Safari-Ausrüstung, Wanderschuhe, Badehose und Fotoapparat einpacken, um - wie die einheimischen Werber es so schön treffend formuliert haben - "die Welt in einem Land" zu entdecken?

Mit Private Safaris steht uns eine Destination Management Company mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Touristik zur Seite. Dem ersten Büro in Nairobi (1976) folgten bald Niederlassungen in Mombasa sowie eigene Büros in Namibia und Südafrika. Zusätzlich hat Private Safaris strategische Partnerschaften mit Incoming-Agenturen in den Ländern Sambia, Zimbabwe, Malawi, Uganda, Tansania, Sansibar, Mozambique, Ruanda, Angola und Madagaskar.

Unser Partner ist mittlerweile zu einer der führenden Incoming Agenturen / DMCs in Südafrika geworden und bietet dementsprechend auch alle wichtigen Dienstleistungen und Services einer professionellen Incoming-Agentur an: maßgeschneiderte Touren und Safaris, Unterkunft, garantierte Zubucherreisen, Flug- und Bahntickets und Autoverleih.

Haben wir Ihre Neugier geweckt? Schauen Sie gleich auch mal, was wir für Sie in Namibia anbieten!

Währung

Rand; Währungsumrechner

Zeit

MEZ +1

Anreise

ab Zentraleuropa ca. 11 Flugstunden

Das Wetter in Kapstadt

Südafrika

Südafrika hat ganze drei Hauptstädte: Pretoria, Kapstadt und Bloemfontein. Kapstadt ist der Sitz des Parlaments und die zweitgrößte Stadt Südafrikas. Bekannt ist Kapstadt unter anderem auch durch sein Wahrzeichen, den Tafelberg, der eine fast plateauförmige Oberfläche hat und so die atemberaubende Skyline der Stadt dominiert. Die Stadt ist europäisch geprägt und trotzdem afrikanisch und bekommt so ein ganz eigenes, gelassenes Flair. In Kapstadt lohnt sich auf jeden Fall der Besuch der zum UNECSO Weltkulturerbe erklärten Gefängnisinsel Robben Island, auf der auch Nelson Mandela inhaftiert war. Ebenfalls am Westkap gelegen sind die Städte Stellenbosch und Paarl, die vor allem als Weingebiete bekannt sind.

Das Tor zu Südafrika, Johannesburg, gehört zwar nicht zu den drei Hauptstädten, ist jedoch die größte Stadt des Landes und nicht weniger sehenswert. Die goldene Metropole wird meist einfach „Joburg“ genannt und bildet als größte Stadt des gesamten Kontinents den Motor Südafrikas. Johannesburgs goldene Vergangenheit liegt tatsächlich im Bergbau, auch wenn viele der Goldminen der Stadt inzwischen stillgelegt wurden. Besichtigen kann man sie auch heute noch und in 200 Metern Tiefe die eindrucksvolle Arbeit der Minenarbeiter entdecken.
Nicht weit von Johannesburg entfernt liegt der Krüger Nationalpark, das größte Natur- und Wildschutzgebiet Südafrikas. Hier kann man auf einer Safari nicht nur die Big Five in ihrer natürlichen Umgebung sondern auch eine atemberaubende Natur bewundern. Auf dem Weg von Johannesburg zum Park kommt man am Blyde River Canyon Nature Reserve vorbei, das mit seiner 800 Meter tiefen, gigantischen Schlucht zu den spektakulärsten Naturerscheinungen Südafrikas zählt. Aber nicht nur auf dem Festland kann man riesige Tiere beobachten, eine der Attraktionen am Kap und entlang der berühmten Küstenstraße Garden Route ist das Whale Watching.

In Pretoria sitzt die Regierung des Landes im wohl schönsten Regierungssitz der Welt, den Union Buildings. Hier wurde auch Nelson Mandela zum ersten demokratisch gewählten Präsidenten. Dieses, wie auch viele andere historische Bauwerke in der Stadt stammen bereits aus dem 19. Jahrhundert und sind in jedem Fall sehenswert. Seit 2016 hat Pretoria zudem per Wahl einen afrikanischen Namen bekommen, wobei der alte beibehalten wurde. Jetzt heißt die Stadt mit kosmopolitischen Flair Tshwane.