Destination Management Company (DMC) Namibia

Incoming-Agentur Private Safaris Namibia

Ob Sie in einem der Nationalparks Tiere beobachten oder die große (kleine) Landeshauptstadt Namibias, Windhuk, erkunden, ob Sie die Stille der Kalahari suchen oder die Sterndünen in der Wüste Namib bewundern möchten – die landschaftliche und klimatische Landesvielfalt ermöglicht unterschiedlichste Urlaubserlebnisse.
Vor allem die Sanddünen der Wüste Namib, die mit mehr als 200m zu den höchsten weltweit gehören, ziehen den Besucher in ihren Bann, denn in Abhängigkeit von Sonnenstand und Feuchtigkeitsgehalt überraschen sie immer wieder mit neuen Farbspielen.

Private Safaris – das sind mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Touristik! Aus einem Büro in Nairobi im Jahre 1976 sind u.a. eigene Niederlassungen in Namibia und Südafrika entstanden. Zusätzlich hat Private Safaris strategische Partnerschaften mit Incoming-Agenturen/DMCs in den Ländern Sambia, Zimbabwe, Malawi, Uganda, Tansania, Sansibar, Mozambique, Ruanda, Angola und Madagaskar.
Inzwischen darf unsere Partner-DMC Namibia zu den 'Großen' in der heimischen Touristik gezählt werden, denn auch die angebotenen Services und Dienstleistungen dieser erfahrenen Destination Management Company lassen kaum einen Wunsch offen: ob Individual- oder Gruppenreisende, garantierte Zubucherreisen und abenteuerhungrige Urlauber. In Namibia findet jeder sein eigenes, persönliches Plätzchen zum Träumen!

Haben wir Ihre Neugier geweckt? Schauen Sie gleich auch mal, was wir für Sie in Südafrika anbieten!

DMC Namibia Private Safaris Namibia

www.privatesafaris.com

Haben Sie Fragen zu dieser Destination? Rufen Sie uns an unter +49 6104 780480 oder schreiben Sie uns eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Währung

Dollar (NAD); Währungsumrechner

Zeit

UTC+1

Anreise

ab Zentraleuropa ca. 9,5 Flugstunden

Das Wetter in Windhuk

Namibia

Die Namib ist eine der wenigen Küstenwüsten der Erde und beherbergt mehrere Nationalparks. Außerdem wurden große Teile der Trockenwüste, das sogenannte Namib-Sandmeer, sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt! Hier kann man Sossusvlei, die höchsten Dünen der Welt bestaunen; ein absoluter Geheimtipp: mit dem Heißluftballon über die Dünen schweben.

Die Hauptstadt Windhuk ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes und liegt sogar fast im geographischen Mittelpunkt. Außerdem ist sie fast die einzige richtige Stadt des Landes. Die offizielle Amtssprache ist Englisch, trotzdem kann man sich in vielen Orten auf Deutsch verständigen, da Namibia eine ehemalige deutsche Kolonie ist. Das durch die Kolonialzeit stark geprägte Stadtbild unterscheidet sich sehr von anderen afrikanischen Städten und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Ein Highlight und absolutes Muss jeder Namibiareise ist der Besuch des Etosha Nationalparks. Seit 1907 ist der Park ein Wildschutzgebiet in dem fast 45.000 wilde Tiere, nahezu jede afrikanische Großwildart, in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten sind, darunter natürlich auch die Big Five, die auch in anderen Teilen des Landes beheimatet sind, etwa im Caprivi Zipfel.
Die wohl „deutscheste“ Stadt Namibias ist Swakopmund. Nirgends ist deutsche Kolonialgeschichte mehr zu sehen als dort. Unter den Einheimischen ist die Stadt als südlichstes Nordseebad Deutschlands bekannt und wird kurz nur Swakop genannt. Nur durch die Palmen und den wehenden Sand der Namib merkt man hier noch, dass man doch nicht in Deutschland ist. In Swakopmund ist bei vielen Namibia-Touren Halbzeit und Reisende haben die Gelegenheit bei Schwarzwälder Kirschtorte mal richtig durchzuatmen.

Die Landesfläche ist mehr als doppelt so groß wie die Deutschlands und wird durch die Wüsten Namib und Kalahari geprägt; höchster Berg ist der 2.600m hohe, in Küstennähe gelegene Königstein. Das Klima ist allgemein heiß und trocken.